„Was die Bahn als zumutbare Umwege für Mobilitätseingeschränkte darstellt, stellt sich in der Realität völlig anders dar und ist inakzeptabel,“ kritisiert der Lichtenrader CDU-Verordnete Christian Zander.

„Wenn in etwa drei Jahren der Bahnübergang an der Buckower Chaussee wegen der Bauarbeiten gesperrt wird, muss dort eine barrierefreie Überquerung gewährleistet sein. Bis zum Beginn der Baumaßnahmen verbleibt ausreichend Zeit, ggf. erforderliche Umplanungen vorzunehmen. Deshalb war es uns wichtig, diese Frage bereits heute rechtzeitig anzusprechen, damit etwaige Defizite bei der Barrierefreiheit noch nachgebessert werden können und keine gegenteiligen Fakten geschaffen werden“, begründet der CDU-Bezirksverordnete Christian Zander seinen Vorstoß.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag