Dieser Fachtag wurde vom Bezirklichen Amt für Soziales und Senioren, dem Stadträtin Jutta Kaddatz (CDU) vorsteht gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis vorbereitet. Die sorgende Gemeinschaft aller gewinnt in unserer Zeit immer mehr an Bedeutung und Notwendigkeit. Kirche und Bezirk sind gefordert, ihre Zusammenarbeit hier zu intensivieren und die Menschen für dieses Thema zu aktivieren und zu motivieren.
Die älteren und pflegebedürftigen Menschen sowie die Alleinstehenden ohne Angehörige dürfen nicht allein gelassen und vergessen werden. Den vielen Ehrenamtlichen ist hierbei mit hoher Wertschätzung und Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz zu begegnen. Eine aktivierte Nachbarschaft ist insbesondere für ältere Alleinstehende ein wichtiger sozialer Halt. Hier gilt es an den bestehenden Nachbarschaftsnetzwerken anzusetzen und sie weiter auszubauen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag