Da die Feierlichkeit nach 22 Uhr trotz Nachtruhe ihren Lautstärkepegel nicht reduzierte, verständigten schlaflose Nachbarn im Umkreis der Potsdamer Straße die Polizei. Diese kontaktierte zunächst die Verantwortlichen der Jugendeinrichtungen und wies sie auf das hohe Rechtsgut der Nachtruhe hin. Da auf die mehrfachen Hinweise der Polizei keine Reaktion seitens „Potse“ und „Drugstore“ folgte, wurde die Feier schließlich gegen 2.45 Uhr von der Polizei für beendet erklärt – doch leider nur unter Widerstand der Partygäste.

Kritik vom Fraktionsvorsitzenden

„Die eskalierte Geburtstagsfeier der Jugendeinrichtungen Potse und Drugstore am vergangenen Wochenende ist absolut inakzeptabel! Es kann nicht sein, dass steuerfinanzierte Jugendeinrichtungen zu Ausgangspunkten von Gewalt gegen Polizisten verkommen“, kritisiert unser Fraktionschef, Matthias Steuckardt.

Die Gäste des Konzerts widersetzten sich der Aufforderung der Polizei, den Veranstaltungsraum zu verlassen. Stattdessen blockierten sie den Vollzugsbeamten den Zugang zu der Jugendeinrichtung, sodass die Polizisten nur mit großer Kraftanstrengung hineingelangen konnten. Laut Polizei sind einige Gäste der Veranstaltung handgreiflich geworden. Ein Polizist wurde dermaßen verletzt, dass er seinen Dienst beenden musste. Zudem kam es zu Sachbeschädigungen, u.a. wurde ein Polizeiwagen beschmiert.

"Wie konnte es dazu kommen?"

Nach der Eskalation tun sich viele Fragen auf, die in der kommenden Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 19.09.2018 geklärt werden müssen. So fragt sich auch unser jugendpolitischer Sprecher, Harald Sielaff: „Wie kann es sein, dass auch nach mehreren Verwarnungen der Polizei, die Verantwortlichen nicht reagierten und für Ruhe vor Ort sorgten?“ Des Weiteren fragt er: „Wie erklärt das Bezirksamt, dass die Gäste der Veranstaltung auch noch Widerstand leisteten und Gewalt gegen die Polizisten ausübten?“

Das Bezirksamt, allen voran der zuständige Bezirksstadtrat Oliver Schworck (SPD), muss erklären, wie es dazu kommen konnte – wer trägt die Verantwortung für diese Eskalation?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag