Für den Bereich Lichtenrade/Marienfelde bietet sich das ehemalige Jugendgästehaus, spätere Männerwohnheim und jetzt leerstehende Gebäude am S-Bahnhof Buckower Chaussee, perspektivisch mit optimaler Verkehrsanbindung, diesbezüglich geradezu an.
„Die wachsende Stadt und die Zunahme der Bevölkerung gerade am südlichen Stadtrand unseres Bezirks erfordern in diesem Bereich das Aufgreifen der bereits seit längerem existierenden Überlegungen zur Etablierung einer solchen Einrichtung an dieser Stelle“, so der Lichtenrader Bezirksverordnete Hagen Kliem.
Aufgrund dieser Initiative wird die CDU-Fraktion in der kommenden Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung dem Bezirksamt empfehlen, an dieser Stelle gemeinsam mit den zuständigen Stellen im Senat und der Kassenärztlichen Vereinigung ein medizinisches Versorgungszentrum oder Ärztehaus zu initiieren.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag