Dazu gibt es folgenden Hintergrund: Der Ortsteil Schöneberg-Nord ist im Bereich des Regenbogenkiezes rund um den Nollendorfplatz von der Polizei als kriminalitätsbelasteter Ort eingestuft. Zusätzlich erscheinen sowohl die Kurfürstenstraße, als auch die Potsdamer Straße zwischen Kurfürsten- und Pallasstraße in der Presse häufig im Zusammenhang mit Gewaltvorfällen und Kriminalität.

Zurzeit prüft die Senatsverwaltung für Inneres, an welchen Standorten in Berlin zusätzlich mobile Wachen eingerichtet werden sollen. Da Schöneberg-Nord einer von neun kriminalitätsbelasteten Orten in Berlin ist, liegt es nahe, dass eine der neuen Einrichtungen zur Verbesserung der Lebensqualität im Kiez nach Schöneberg kommt.

Da lediglich fünf mobile Wachen für Berlin vorgesehen sind und bereits eine davon auf Intervention der SPD in Spandau in das Gebiet Heerstraße-Nord/Rathaus Spandau kommt, bedarf es eines stärkeren Engagements unseres Bezirks, damit mehr Polizeipräsenz die Sicherheitslage in Schöneberg-Nord verbessert. Die politischen Voraussetzungen haben wir dafür im Bezirk geschaffen.
Ralf Olschewski

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag