Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf hat in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in Folge eine eintägige Gesundheitsmesse erfolgreich durchgeführt. Das Interesse der Bevölkerung an Informationen und Kontakten zu Gesundheitsanbietern jeder Art ist offensichtlich groß und anhaltend. Was im Nachbarbezirk durchführbar ist, kann auch Vorbild für Tempelhof-Schöneberg sein.

„Unser Bezirk verfügt über zahlreiche Gesundheitsanbieter aus den unterschiedlichsten Bereichen. Auf der anderen Seite steht das wachsende Interesse der Bevölkerung an Information und der Möglichkeit, Anbieter und Dienstleitungen miteinander zu vergleichen – Stichwort ‚mündiger Patient‘ “, so unser gesundheitspolitischer Sprecher, Guido Pschollkowski.

Gesundheitsmesse spätestens ab 2020

Das Bezirksamt wird daher ersucht, im kommenden Jahr, spätestens aber in 2020, eine eintägige Gesundheitsmesse durchzuführen, auf der sich gesundheitliche Einrichtungen des Bezirks wie beispielsweise Krankenhäuser, Arztpraxen, MVZs, Einrichtungen der Behindertenhilfe, aber auch Heilpraktiker, Ernährungsberater, Apotheken sowie Verbände und Vereine, die sich der Gesundheitsförderung verschrieben haben, vorstellen können. Ziel ist es, den Teilnehmern durch Vorträge, Beratungen und Gespräche einen persönlichen Kontakt zu den verschiedenen Leistungserbringern und ihren Einrichtungen zu ermöglichen und über die medizinischen Dienstleistungen zu informieren.

Wie im Fall der sehr erfolgreichen, jährlich stattfindenden Seniorenmesse in der Urania kann das Bezirksamt auch hier als Veranstalter und Koordinator fungieren und damit seinen Teil dazu beitragen, den interessierten Tempelhof-Schönebergern einen Tag lang zu ermöglichen, umfangreiche Informationen und persönliche wie fachliche Eindrücke zum Themenkomplex Gesundheit zu erhalten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag