Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg macht mit einem Antrag für die Bezirksverordnetenversammlung an diesem Mittwoch auf einen solchen Fall aufmerksam: den Alfred-Lion-Steg, der nördlich des Bahnhofs Südkreuz die Bahngleise überbrückt und eine wichtigte Verbindung für Radfahrer und Fußgänger darstellt.

Fahrradfahrer sollen besser und sicherer passieren können

„Dort ist die Auf- und Abfahrt an der General-Pape-Straße für Radfahrer eine außerordentlich unbequeme und gefährliche Stelle“, erklärt der CDU-Fraktionschef Daniel Dittmar.

Dittmar erläutert weiter:

„Die Abfahrt ist für Fahrradfahrer äußerst verzwickt. Die Rampe kreuzt einen gefühlt 50 Zentimeter breiten Fußweg. Nur durch eine kleine Öffnung in einem Fußgängerschutzgitter kann man auf die Rampe oder auf die General-Pape-Straße fahren. Hinzu kommt noch, dass hier der Bordstein nicht vollständig abgesenkt ist.“

Die CDU-Fraktion fordert daher, die genannte Stelle am Steg so umzugestalten, dass Fahrradfahrer besser und sicherer passieren können. Bis spätestens Ende des Jahres soll die bauliche Maßnahme erfolgt sein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag