Britta Schmidt-Krüger, Bezirksverordnete der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg sowie Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Senioren und demografischen Wandel konnte sich bei ihrem Besuch über die Vielfalt der Angebote in dieser besonderen Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung überzeugen:

„Das gut besuchte Sommerfest von Familienangehörigen, Freunden, Mitarbeitern und insbesondere von den Bewohnern war eine wunderbare Gelegenheit, um über die enorme Wichtigkeit der Förderung und Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung ins Gespräch zu kommen. Die Bewohner des Hauses in Lichtenrade haben in einem bunten Programm Zeugnis darüber abgelegt, mit welch großem Engagement in dieser Einrichtung Teilhabe am gesellschaftlichem Leben gefördert und gestaltet wird. Mir ist ganz deutlich klar geworden: es handelt sich um wertvolle Arbeit am Menschen!“

Großer Dank und Respekt!

Die Tiele-Winckler-Haus GmbH besitzt in der Mozartstraße in Berlin-Lichtenrade drei Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung, die sich konzeptionell und in der Wohnform unterscheiden und für Menschen mit unterschiedlichem Schweregrad geistiger Behinderung geeignet sind.

„Inklusion in allen Bereichen des alltäglichen Lebens, ob im Kindergarten oder Schule und später auch in der Arbeitswelt, ist der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg ein sehr wichtiges Anliegen, daher freuen wir uns umso mehr über das großartige Wirken dieser Einrichtung! Im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen in der CDU-Fraktion möchte ich dem Team des Tiele-Winckler-Hauses großen Dank und Respekt aussprechen“, so Schmidt-Krüger.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag