Mitarbeiter der Bibliothek fanden neulich bei Dienstbeginn einen ganzen Medienkorb voller mutwillig zerstörter Bücher; darunter von den Kommunikationswissenschaftlern und Soziologen Patrick Stegemann und Sören Musyal „Die rechte Mobilmachung: Wie radikale Netzaktivisten die Demokratie angreifen“ oder von dem Aussteiger Philip Schlaffer „Hass. Macht. Gewalt: Ein Ex-Nazi und Rotlicht-Rocker packt aus“. Beide Bücher sind im vergangenen Jahr erschienen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Bezirkszentralbibliothek angegriffen wurde.

Dazu erklärt der kultur- und bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, Patrick Liesener:

„Wer Bücher zerstört, greift die Meinungsfreiheit und damit auch unsere Demokratie an! Das dulden wir nicht. Es ist das richtige und ein starkes Signal, dass sich die Bezirkszentralbibliothek und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht einschüchtern lassen und den Menschen im Bezirk auch weiterhin ein so vielseitiges Kultur- und Bildungsangebot machen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag