„Der Betreiber des Markts auf dem Lichtenrader Pfarrer-Lütkehaus-Platz hatte eine Genehmigung für den Betrieb des Marktes bis zum September 2019. Durch die bald erfolgende Inanspruchnahme des Platzes im Rahmen des Ausbaus der Dresdner Bahn und der Untertunnelung der Bahngleise ist ein Verbleib am alten Standort unmöglich“, erklärt Hagen Kliem, CDU-Bezirksverordneter aus Lichtenrade.

Neben Kliem sind auch Christian Zander und Patrick Liesener, ebenfalls CDU-Bezirksverordnete aus Lichtenrade, sehr daran interessiert, dass der Wochenmarkt weiterhin in Lichtenrade bestehen bleibt.

Neuer Standort an der Alten Mälzerei

„Dieser Markt ist einer der wenigen in den letzten Jahren, die sich nach der Eröffnung bis heute haben behaupten können. Nun lag die Befürchtung nahe, dass es bei einer längeren Einstellung des Marktbetriebs nicht mehr gelingt, ihn an anderer Stelle in örtlicher Nähe zum alten Standort dauerhaft zu etablieren“, so Liesener.

Weiter erklärt CDU-Fraktionsgeschäftsführer Zander: „Der Bereich an der Alten Mälzerei scheint am ehesten als neuer Standort geeignet, zumal er auch im Konzept des sogenannten Lichtenrader Reviers eine Marktplatzfunktion erhalten soll. Unser Antrag zielt aber auch darauf ab, dass bis dieser Ort zur Verfügung steht, den Händlern des Markts jedoch kurzfristig ein Ersatzstandort in unmittelbarer Nähe zur Bahnhofstraße angeboten werden muss. Wir freuen uns, dass alle Fraktionen – abgesehen von der Enthaltung der Grünen – unserem Antrag gefolgt sind und der Erhalt des Lichtenrader Wochenmarkts beschlossen wurde.“

Mit Aufnahme des Betriebs der bezirklichen Einrichtungen am Standort Alte Mälzerei, spätestens jedoch mit Beginn der Umbauarbeiten auf der Bahnhofstraße Ende 2020, ist darauf hinzuwirken, dass sich der Markt dauerhaft auf dem Platz vor der Alten Mälzerei etablieren kann.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag