Zahlreiche Gäste aus Vereinen, den Schulen, dem Sport, den Kirchen und aus der Politik folgten der Einladung. Hauptredner war der neue Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger, hielt ebenso ein Grußwort.

Brinkhaus warb in seiner Rede für mehr Zuversicht und einen stärkeren Zusammenhalt der Gesellschaft. Insbesondere die Europäische Union sei Garant für Frieden und Stabilität in Europa und dürfe nicht durch diejenigen Kräfte gefährdet werden, die so tun, als wäre eine Rückkehr in längst vergangene Zeiten möglich und wünschenswert.

"Wie jedes Jahr, nutzen wir unseren Neujahrsempfang als Gelegenheit, um den vielen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern Tempelhof-Schönebergs für ihre Tatkraft großen Dank auszusprechen. Ehrenamtliches Engagement ist einer der Grundpfeiler eines lebens- und liebenswerten Bezirks", so der Vorsitzende der gastgebenden CDU-Fraktion, Matthias Steuckardt.

Auch etwas Kritik war dabei

Neben dem Dank richtete Steuckardt auch einige kritische Worte in Richtung Berlins rot-rot-grüner Regierung wie auch der rot-grünen Zählgemeinschaft in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg. So erwähnte er u.a. Rot-rot-grün hätte den Umbau der Stadt angekündigt, es nun aber schon als Erfolg der rot-grünen Zählgemeinschaft verkauft wird, dass in jedem Ortsteil eine öffentliche Luftpumpenstation errichtet werden soll.

Fakt ist, dass für den Radverkehr in Tempelhof-Schöneberg im Jahr 2018 so wenig Wegstrecke neu- oder ausgebaut worden, dass das Bezirksamt nicht einmal in der Lage ist, dies in Kilometern überhaupt zu zählen.

Einige Impressionen des Abends

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag