Dies geschah zur großen Freude der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, die den Vorschlag in die BVV einbrachte, den verstorbenen Bezirksbürgermeister auf diesem Wege zu ehren.
Dazu erklärt Hagen Kliem, CDU-Bezirksverordneter aus Lichtenrade:

„Wolfgang Krueger war und wird immer auf das Engste mit der Kommunalpolitik in Tempelhof und insbesondere in Lichtenrade verbunden sein. Lichtenrade und seine Menschen standen für ihn immer im Mittelpunkt. Auch nachdem er nicht mehr im Amt war, prägte er die Geschicke Lichtenrades etwa im Rahmen der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße oder der Bürgerinitiative Dresdner Bahn maßgeblich mit. Er war über Bezirksgrenzen hinweg und auch überparteilich überaus beliebt und anerkannt.

Ehrung einstimmig beschlossen

Da er selbst Lichtenrader und als Stadtrat Erbauer des Gemeinschaftshauses Lichtenrade war, eignet sich kein Ort besser, als der große Veranstaltungssaal in dem Gebäude, welches er 1990 feierlich eröffnete.

Nun hat der Kulturausschuss einstimmig beschlossen, dass der große Saal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade nach ihm benannt werden soll. Das freut mich und meine Kolleginnen und Kollegen in der CDU-Fraktion sehr. Wir danken allen, die sich mit uns für diese Initiative stark gemacht haben.“

Wolfgang Krueger ist am 14. Oktober 2018 nach schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag