Koordination sämtlicher Sanierungs-, Erweiterungs- und Neubauvorhaben!

Die Fraktion der Christdemokraten in Tempelhof-Schöneberg fordert daher, im Schulamt eine solche Stelle für sämtliche Sanierungs-, Erweiterungs- und Neubauvorhaben einzurichten.

Dazu erklärt der christdemokratische Verordnete Harald Sielaff: „Die Zahl benötigter Schulplätze im Bezirk, insbesondere im Grundschulbereich, wird in den nächsten Jahren wachsen. Angesichts der vielen unterschiedlichen Beteiligten wie Howoge, Senatsverwaltungen, das bezirkliche Baumanagement oder das Grünflächenamt gibt es enorm Bedarf an Koordinierung und Abstimmung. Und das wird immer mehr zunehmen. Das kann nicht mal so nebenbei erledigt werden.“

Zentrale Koordinierungsstelle kann schnell reagieren

„Wir dürfen nicht unnötig Zeit verlieren“, sagt der CDU-Verordnete Hagen Kliem und führt aus: „Eine zentrale Koordinierungsstelle im Schulamt könnte rasch reagieren. Sie hätte genaue Kenntnisse vom Bedarf an Schulplätzen des Schulträgers sowie von geplanten und laufenden Baumaßnahmen.“

Und noch einmal der Fraktionsvorsitzende Daniel Dittmar: „Das ist unserer Ansicht nach weder Kernaufgabe der Schulamtsleitung noch der Schulplanung. Regelmäßige Abstimmungsrunden dieser Stellen sind auf Dauer wenig zielführend.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag