Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Daniel Dittmar, äußert sich zu der Zurückweisung des Antrags wie folgt:
„Die Zählgemeinschaft hätte den Anwohnern der Handjerystraße eine Brücke bauen, ihnen die Hand zu einem echten Dialog ausstrecken können. Am Ende hätte es eine Fahrradstraße gegeben, die Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer und Anwohner gleichermaßen zufriedenstellt. Grün-Rot aber hat die Chance fairer Bürgerbeteiligung vertan.“

Die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion, Lisa-Cathrin Winter, stellt klar:
„Die Bürger lehnen die Fahrradstraße ja nicht ab. Sie wollen nur, dass die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer Vorrang hat. Die bleibt jetzt auf der Strecke. Es wird weniger Sicherheit und weniger Parkraum geben.“

Johannes Rudschies, der für die CDU-Fraktion im Verkehrsausschuss sitzt, erklärt:
„Die Ablehnung des Einwohnerantrags ist für viele Friedenauer ein Schlag ins Gesicht. Die geplanten Maßnahmen sind einschneidend und gehen zulasten von älteren Menschen und Familien. Grüne und SPD zeigen einmal mehr, dass ihnen ihre eigenen diffusen Interessen wichtiger sind als die Lebensrealität vor Ort.“

Die CDU-Fraktion versichert: Sie wird an dem Thema dranbleiben!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag