Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Daniel Dittmar:
„Die Ausstattung unseres Bezirks mit Trinkbrunnen lässt sehr zu wünschen übrig. Von allen zwölf Berliner Bezirken befinden sich in Tempelhof-Schöneberg an lediglich sieben Standorten Trinkbrunnen. Im Bezirkssüden gibt es sogar nur ein einziges Angebot! Das muss sich umgehend ändern.“

Der stadtentwicklungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Ralf Olschewski, ergänzt:
„Die Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg hat in den zurückliegenden Jahren bereits mehrfach das Aufstellen von Trinkbrunnen beschlossen. Doch passiert ist bislang zu wenig.“

Die christdemokratische Fraktion verweist darauf, dass Trinkbrunnen für jedermann der kürzeste und preisgünstigste Weg zu einer willkommenen Erfrischung bedeuten und darüber hinaus noch Verpackungsmüll einsparen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag