70 Jahre Luftbrücke

Das Deutsch-Amerikanische Volksfest gehört vor und die historischen Rosinenbomber gehören auf den Flughafen Tempelhof. Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg wird zur nächsten BVV-Sitzung entsprechende Anträge einbringen.

(K)ein Platz mit Aufenthaltsqualität!?

Neun Parkplätze wurden kürzlich geschaffen, nun sollen sie wieder weg – zumindest wenn es nach Rot-Grün geht. Ein Schildbürgerstreich dem nur ideologische Verblendung zugrunde liegen kann.

Globale Aufräumaktion ' #trashtag ' - wir sind auch dabei!

Unter dem Motto ' #trashtag ', einer globalen Aufräumaktion, die im Internet große Popularität genießt, machen auch Verordnete der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg mit. Patrick Liesener zeigte bereits in Marienfelde Initiative und räumte den Grünzug zwischen der Kirchstraße und der Greulichstraße auf.

Radfahrer am Südkreuz schützen

Über Twitter hatte sich ein engagierter Bürger an die Fraktionen in der Bezirksverordnetenversammlung mit einer Bitte gewandt: Man möge sich den Radweg am Bahnhof Südkreuz persönlich ansehen, da dieser sonntags im besonderen Maße zugeparkt sei. Nun reagiert die CDU-Fraktion mit einem Antrag auf Lösung des Missstands.

Europatag am 9. Mai an den Schulen begehen

Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg setzt sich dafür ein, dass das Bezirksamt in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen dafür wirbt, dass alle Schulen im Bezirk am 9. Mai 2019 den Europatag begehen. Die Ausgestaltung der Beteiligung am Europatag sollte den Schulen überlassen werden. Denkbar wäre bspw. ein Projekttag.

Ein hilfloser Stadtrat und seine Punker-Freunde in der Potsdamer Straße

Mal soll das links-autonome Kollektiv in der Zollgarage des ehemaligen Flughafens Tempelhof untergebracht werden, mal in einer ehemaligen Bankfiliale. Dann erklärt der Stadtrat, er könne sich vorstellen, extra dafür den Hochbunker in der Pallasstraße umbauen zu lassen. Fakt ist, dass dies so oder so ein unverhältnismäßig teures Unterfangen wird.

CDU-Antrag gegen Drogenmissbrauch ohne Alternative abgelehnt

Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg wollte eine Melde-Hotline gegen Drogenmissbrauch vom Bezirksamt einrichten lassen. Spritzenfunde und vergleichbare Beobachtungen sollten zentral gemeldet werden, um dagegen vorgehen zu können. Leider wurde der Antrag von den anderen Fraktionen abgelehnt.

Weitere Neuigkeiten laden