„Wir sind maßlos enttäuscht! Seit Langem setzen wir uns für die Instandsetzung der Umkleiden und Sanitäreinrichtungen des alten Kabinentrakts an der Sportanlage Halker Zeile ein. Daher stellten wir bereits einen Antrag auf Errichtung provisorischer Umkleide- und Sanitärcontainer und konnten Anfang 2019 erreichen, dass diese Maßnahme in die Arbeitsplanung für dieses Jahr aufgenommen wird“, erklärt Hagen Kliem, Lichtenrader Bezirksverordneter und sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg.

Doch nun folgt die große Ernüchterung: Das Bezirksamt ist im Baubereich angesichts der Flut von Bauvorhaben im Grunde nicht handlungsfähig. Die meisten Maßnahmen in der Arbeitsplanung stehen nur in der Theorie demnächst an. In der Praxis fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal, um die Maßnahmen tatsächlich umsetzen zu können.

Für Oltmann hat die Halker Zeile keine Priorität

„Es ist ein Jammer und macht mich wirklich sprachlos, dass ausgerechnet die Maßnahme an der Halker Zeile wieder hinten runterfällt. Seit mehr als einem Jahrzehnt warten die Vereine sehnsüchtig darauf, dass etwas passiert. Und immer wieder wurde jedes Fünkchen Hoffnung auf Verbesserungen enttäuscht. So kann das nicht weitergehen!“ zeigt sich Kliem erzürnt und ergänzt: „Ich erwarte vom Stadtrat, dass er sein Personal so einsetzt, dass an der Halker Zeile mit dem Umbau noch in diesem Jahr begonnen werden kann.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag