Dazu erklärt der Lichtenrader CDU-Verordnete und Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg, Hagen Kliem:

„Der angestammte Standort des Lichtenrader Wochenmarktes ist verloren gegangen. Im ‚Revier Lichtenrade‘ steht bis 2024 kein Platz zur Verfügung. Ein Wochenmarkt aber hat Charme. Er belebt ein Viertel und steigert dessen Attraktivität. Lichtenrade sollte daher nicht auf einen Wochenmarkt verzichten müssen. Als Standort geeignet wäre nach meiner Einschätzung der ‚Marktplatz‘ an der Nahariyastraße. Dort hätte ein Wochenmarkt Potential, zumal das Gebiet ein Quartiersmanagement hat. Der Wochenmarkt könnte ein QM-Projekt werden.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag