Der Bezirksverordnete Alexander Schie kennt das Problem in der Bahnstraße, Ecke Kiepertplatz.

„Ich kann den Bürgern, die auf die Gefahr an dieser Stelle aufmerksam machen, nur beipflichten. Durch die unübersichtliche Situation nach der Kurve und durch den Berufs- und Busverkehr ist das Queren dort insbesondere morgens und abends sehr gefährlich. Seit Baubeginn der Dresdner Bahn kommt der Schwerlastverkehr hinzu. Der nächste Fußgängerüberweg ist 200 Meter entfernt und in der Praxis macht niemand diesen Umweg.“

Daher will die CDU-Fraktion das Bezirksamt prüfen lassen, ob in der Bahnstraße am S-Bahnhof Marienfelde ein Zebrastreifen geschaffen werden kann.

Alexander Schie: „Ein Zebrastreifen würde zur Verbesserung der Verkehrssituation für Fußgänger beitragen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag