Hagen Kliem, Bezirksverordneter der CDU für Lichtenrade, warnt:
„Der Ausweichverkehr sucht sich seinen Weg durch ein reines Wohngebiet. In der Blohmstraße befindet sich sogar ein Kindergarten. Die Gegend ist denkbar ungeeignet und war ursprünglich für solche massiven Umfahrungen, wie wir sie beobachten, nicht geplant.“

Hagen Kliem und die CDU-Fraktion fordern Gegenmaßnahmen, bis ein funktionierendes Straßennetz wiederhergestellt ist.
„Das Bezirksamt sollte alle Möglichkeiten prüfen und verwirklichen, um rasch die Verkehrssicherheit im Bereich von Egestorff- und Blohmstraße zu gewährleisten. Das können Dialogdisplays sein, das können auch andere Maßnahmen sein. Das Bezirksamt kann seiner Kreativität freien Lauf lassen“, so Hagen Kliem.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag