Vier CDU-Bezirksverordnete waren dabei

Neben Schmidt-Krüger nahmen auch die Lichtenrader CDU-Bezirksverordneten Hagen Kliem, Patrick Liesener und Christian Zander an den Einweihungsfeierlichkeiten teil. Besondere Erwähnung muss die intensive Beteiligung von Lichtenrader Kindern und Jugendlichen an Planung und Gestaltung der Anlage finden. Ihnen sei es zu verdanken, dass am Rehagener Platz ein Kinderparadies entstanden ist, das sich thematisch an der naturnahen Findlingslandschaft orientiere.
Gestaltungselemente sind unter anderem Spielgeräte wie Trampoline oder eine „Himmelsschaukel“ sowie ein Kletterfels. Drumherum finden Eltern und Nachbarn Sitzbänke zum Verweilen. Der neu geschaffene Ort ist ein Treffpunkt für Menschen aller Generationen.

Gut angelegtes Geld

Die Kosten für das Gesamtprojekt einschließlich Straßenbau belaufen sich auf rund 820.000 Euro. Sie wurden aus Mitteln des „Sondervermögens Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds“ (SIWANA IV) finanziert. „Gut investiertes Geld“, finden die Lichtenrader CDU-Politiker.

Kritik an verzögerter Gehwegsanierung

Kritisch zu sehen ist allerdings, dass die Baumaßnahmen auf den Gehwegen und Straßen noch immer nicht abgeschlossen und Bereiche weitreichend abgesperrt sind. Hier fanden auch Arbeiten der Wasserbetriebe statt. Die gefällten Bäume werden durch Nachpflanzungen im Umfeld ersetzt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag