In der Nacht zum Donnerstag hatten Rettungssanitäter gerade einen Einsatz in Tempelhof hinter sich, als sie eine Pause an einem Imbiss machten. Zwei fremde Männer öffneten plötzlich die Hintertür des Rettungswagens und wollten einsteigen. Die Sanitäter riefen die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten hatte einer der Täter einen Rettungsmann mit einer Reizgas-Schreckschusspistole aus nächster Nähe angegriffen.

Ein besonders perfider Gewaltakt

CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Steuckardt ist empört: „Es ist eine Schandtat, die wir in schärfster Weise ablehnen. Abgesehen davon, dass dies ein Gewaltakt war, der in keiner Weise gerechtfertigt werden kann, handelt es sich hierbei auch noch um einen Angriff auf einen Rettungssanitäter. Das ist besonders perfide! Wir hoffen, dass es dem Rettungssanitäter schnell wieder gut geht und fordern für den Täter eine dem Grad seiner Niederträchtigkeit entsprechende Strafe! Wir müssen einer solchen Verrohung der Gesellschaft mit aller Härte und den Mitteln unseres Rechtsstaates entgegentreten.“

Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg setzt sich für Sicherheit und Ordnung im Bezirk ein – dies ist ein Kernanliegen der Fraktion. Für einen lebens- und liebenswerten Bezirk!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag