Die Präsentation ist die abgewandelte Umsetzung des CDU-Antrags „Literatur gegen Homophobie in die Bibliotheken“ aus dem vergangenen November.

Literatur zur Selbstfindung junger Menschen

Antragsteller Patrick Liesener, kulturpolitischer Sprecher der Union im Bezirksparlament, vertrat die christdemokratische Fraktion bei der zentralen Eröffnung der Sonderpräsentation durch den CDU-Bezirksstadtrat für Bildung, Kultur und Soziales, Matthias Steuckardt, und den LSVD-Geschäftsführer Jörg Steinert am 20. Juli 2020 in der Bezirkszentralbibliothek „Eva-Maria-Buch-Haus” in der Götzstraße.

Medien gegen Diskriminierung und Homophobie

Zur bereits bestehenden Literatur sei weitere beschafft worden, so der Lichtenrader Verordnete Liesener. „Das Literatur-Angebot wird nun 14 Tage lang besonders präsentiert.“
Patrick Liesener weiter: „“Leider gibt es in den Schulen in unserem Bezirk noch immer Diskriminierung und Homophobie. Es ist mir wichtig, dass wir diesen Vorurteilen und Stereotypen entgegentreten. Mit der Sonderpräsentation wird das Angebot der Bibliotheken in den Fokus gerückt und die Aufmerksamkeit gesteigert.”

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag