Weltoffenheit & Vielfalt - Kernwerte der Unionsfraktion

Unsere Maximen sind die Weltoffenheit und Vielfalt in unserem Bezirk. An diesen Maximen messen wir als Bezirksverordnete der CDU-Fraktion unsere Arbeit für ein liebens- und lebenswertes Tempelhof-Schöneberg.

In den vielen Jahren der Zusammenarbeit mit Harald Sielaff in der Fraktion haben wir ein von den Vorwürfen gezeichnetes Bild nie erlebt und hätten wir auch nicht geduldet. Im Gegenteil: Harald Sielaff hat sich in unserem Bezirk für ein weltoffenes und vielfältiges Tempelhof-Schöneberg eingesetzt.

Wir begrüßen, dass Harald Sielaff erklärt hat, die juristische Aufarbeitung aktiv zu unterstützen und den Ausschussvorsitz niederzulegen, um das Ansehen der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg durch die erhobenen Vorwürfe nicht zu beschädigen.

Persönliche Erklärung von Harald Sielaff

Zu den Vorkommnissen vom 17.01.2021 teilt Harald Sielaff in einer persönlichen Erklärung mit:

„Zu den gestrigen Geschehnissen möchte ich wie folgt Stellung nehmen:

Rassistische Äußerungen und beleidigende Pöbeleien haben nach meiner Überzeugung in unserer Stadt nichts zu suchen. In meinen 55 Jahren, habe ich mich immer für einen demokratischen Umgang mit allen Menschen eingesetzt. Die gestrigen unter Alkoholeinfluss stattgefundenen Ereignisse tun mir persönlich leid und ich habe mich auch persönlich beim Imbissbetreiber für die Unannehmlichkeiten entschuldigt. Ich weise mit aller Entschiedenheit die Anwendung von Gewalt und rassistischen Äußerungen meinerseits zurück. Ich werde in der juristischen Aufarbeitung dieser Angelegenheit aktiv unterstützen.

Da ich nicht mehr frei von Zweifeln meiner Tätigkeit als Ausschussvorsitzender für Bürgerdienste und Ordnungsangelegenheiten agieren kann und ich den Ausschuss nicht belasten will, trete ich mit sofortiger Wirkung als Ausschussvorsitzender zurück.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag