Harald Sielaff, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, erklärt: „Die Weltgesundheitsorganisation hält den hohen Zuckergehalt in Lebensmitteln für bedenklich und gesundheitsgefährdend. Kinder und Jugendliche leiden zunehmend an Übergewicht, was größtenteils auf Lebensmittel mit einem hohen Zuckergehalt zurückzuführen ist. Auch in Berlin und in unserem Bezirk ist dies ein Problem, womit wir uns befassen müssen!“

Die CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg setzt sich daher für eine geringere Abgabe von zuckerhaltigen Lebensmitteln, insbesondere von Getränken mit mehr als 5 Gramm Zucker pro 100 Gramm, bzw. 100 ml in Jugendeinrichtungen und Schulen ein:

  1. In Jugendeinrichtungen soll der Verkauf und die Abgabe von Lebensmitteln mit einem Zuckergehalt von mehr als 5 Gramm Zucker pro 100 Gramm, bzw. 100 ml eingestellt werden.

  2. In Jugendeinrichtungen soll ein Programm aufgelegt werden, um Jugendliche vor den Gefahren eines hohen Zuckergehalts in Lebensmitteln zu warnen.

  3. In Schulen soll ein Gespräch mit Verkaufsstellen innerhalb der Schule geführt werden mit der Zielrichtung, auf den Verkauf von Lebensmitteln mit einem Zuckergehalt von mehr als 5 Gramm Zucker pro 100 Gramm, bzw. 100 ml zu verzichten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag